Archiv
 
Home
 
 

Kurze Beine, lange oder kurze Wege???

-Der November-


Es gibt Zeiten und Momente, wo nicht nur auf der Weltbühne sportliches weit in den Hintergrund tritt, auch im Ortsleben haben wir so einen Monat hinter uns, in dem das Vereinsleben zwar weitergeht, aber EIN Thema alles überlagert. Deshalb stellen wir unser sportliches auch ganz ans Ende. In unserer Überschrift geht´s jedenfalls nicht um einen Neuzugang und die Frage, Bahn oder Ultra. Unser Foto zeigt das „Motto des Monats“ in Unterbruch. Die Wintermonate sind bekanntlich die, mit vielen Läufen in unserer Region, deshalb wollten wir auch mit einem „Sondertrikot“ auf die Missstände, die sich z.Zt. in unserer Kreisstadt anbahnen, hinweisen. Mit knapp 2500 ist die Einwohnerzahl so hoch wie noch nie in Unterbruch. Nun soll eine Schule in Unterbruch (nach 195 !!! Jahren) nicht mehr nötig sein und das Gebäude aus dem Jahre 1962 zu teuer für einen Fortbestand…. Toll, dass sich hier, wir nennen es mal “einen neuen Verein“, die IG „Rettet die Grundschule Unterbruch“ gegründet hat. Was diese Truppe in knapp zwei Monaten in Bewegung gesetzt hat ist einfach toll!!! Auch auf unsere Unterstützung könnt ihr zählen!!! Hoffen wir, dass auch die Leute, die hierüber abstimmen, sich darauf besinnen, dass unsere Kinder unsere Zukunft sind und eine höchst fragwürdige Agenda nicht auf den Rücken unserer Kinder ausgetragen werden kann. Deshalb für den anstehenden schweren und richtungsweisenden Monat ein WEITER SO an die IG!!! Nun dann aber doch noch in Blick auf das, was im November „lief“! Am ersten Samstag des Monats hatten wir nach langer Zeit einmal wieder 4 Starter(innen) an 3 Orten zeitgleich. Peter Günther startete am Rursee, Robert in MG-Holt, Alex und Frie in St.Joost. Am Tag drauf gingen unser jüngster Km-Sammler Arne und unser „Junggebliebenster“ Achim in Übach-Palneberg an den Start. Darüber hinaus wurde noch in Geilenkirchen und Süchteln gestartet. Um Meisterehren ging es auf Kreisebene in Wassenberg und eine Woche später „Im Birgelner Pützchen“. Bei letzterem sogar um Nordrhein- Ehren. Gereon kam von erstgenanntem mit einem Titel in der Ak zurück. Auf der Kurzdistanz holte er zuvor den Vizetitel, ebenfalls in der Ak. Bei den Nordrhein- Cross vertrat Achim uns in der M60 und kam am Ende auf Rang 14. Bleiben die Kilometer. Zwischen Platz 1und 2 hat sich nichts geändert. Mit 24,85km Vorsprung geht Alex(389,905) auf den Rekordtitelträger Frie in den Abschlussmonat. Auf 3 konnte sie den Vorsprung minimal vergrößern. Robert steht hier bei 332,062. Mit 283 auf Rang 4 dürfte es für Cordula schwer werden, im ersten VfR- Jahr den Titel noch zu erringen. Es bleibt also spannend, ob Alex zum ersten mal den Titel holt und damit auch die erste weibliche Siegerin wird oder ob Frie Titel Nr.12 erringt oder gar Robert zum zweiten Male den Pott nach 2013 holen kann. Fragen über Fragen, aber wiegesagt, die wirklich wichtigen und auf ganz lange Zeit wichtigen, werden anderswo entschieden…….



Foto: Tina Kirsch

 

Archiv  Home