Archiv
 
Home
 
 

12.RWL, der Höhepunkt im August



Unsere 12. Ausgabe des Rur-Wurm-Laufes war natürlich der Höhepunkt im August.
Bleiben wir im Ort und beginnen mit dem Rur-Wurm-Lauf. Hier konnten die Damen
des VfR 1910 (Foto) einmal mehr die Unterbruchwertung dominieren. Nachdem Sieg
über 5 km gab es den „traditionellen“ Sieg über den Drittelmarathon, hier
belegten sie dann auch gleich Platz 2. Schon seit einigen Jahren integrieren
die VfR Damen den RWL in die Saisonvorbereitung. Herzlichen Glückwunsch an
unsere Mädels und alles Gute für die anstehende dritte Saison in der Bezirksliga.
Eine Neuerung gab es auch beim 12. RWL. Regen, Regen, Regen. Nur in kurzen
Phasen blieben Läufer und Zuschauer vom Dauerregen verschont.
Trotzdem vielen Dank an alle, denn mit nur 2 Finishern weniger als im Vorjahr,
also 368, merkte man es zumindest nicht am Teilnehmerfeld.
Den Anfang machten wie immer die Bambini. Charlotta Lange vom OSC Waldniel
gewann beim weiblichen Lauf über 300 m. Beim Lauf der männlichen Bambini konnten
wir einen Heimsieg verbuchen. Das wöchentliche fleißige Training zahlte sich aus
und unser Arne Formella gewann diesen Lauf bei erwähnten schwierigen Bedingungen.
Beim 1000 m Lauf gewannen Enya Gerhardt (Hamich Runners) und Sebastian Polis
(TV Roetgen). Über 1500 m gewann Nina Schlösser vom RW Schlafhorst. Nick Kämpgen
vom ASV Süchteln schrieb dann den ersten Teil RWL-Geschichte neu, indem er als
erster zum 5. Mal als Sieger durchs Ziel lief und somit Markus Breuer mit 4 hinter
sich lassen konnte. Zum Duell kam es dann beim 5 km Lauf. Hier wurde die Geschichte
dann endgültig neu geschrieben, denn Nick gewann erneut und mit dem 6. Sieg hat er
sich da jetzt etwas Luft verschafft. Markus Breuer hatte auf Rang 2 das Nachsehen.
Die beiden tauschten die Plätze aus dem Vorjahr. Nick gewann in sensationellen 17:11!
Nicht vergessen darf man, dass er erst 14 Jahre alt ist. Markus muss man natürlich
zugutehalten, dass er 6 Tage vorher wieder einen tollen Monschau-Ultramarathon über
63,3 km abgeliefert hat.
Erika Schoofs vom TSV Weeze, die bei uns für den Int. Athletic Club Eifel/ Düren/
Rur an den Start ging, gewann bei den Damen.
Im Drittelmarathon siegten Martina Görlich und Thomas Claeßens.
Ansonsten war der August bekannt ruhig. 33 Starts verteiten sich mit einer Ausnahme
auf die REC Läufe in Dürwiß, Unterbruch, Vossenack,Hambach und Monte Sophia.
Lediglich Alfred Kirsch lief mit dem 33. und letzten Lauf des Monats beim Kemnader
Burglauf in Hattingen über die Halbmarathondistanz ins Ziel.
Einziger „Aufreger“ des Monats war der Tabellenwechsel bei der Kilometerfresserwertung.
Friedbert übernahm nach dem Lauf in Vossenack die Führung. 3 Tage später beim Lauf
in Hambach rückte Alexandra allerdings die Tabelle wieder zurecht.
Am Ende führt Alex mit 258,44 vor Friedbert (254), Robert (238) und Cordula (219).
Nicole liegt mit etwas Luft nach oben und unten mit 176 auf 5.




Foto : Friedbert Kirsch

 

Archiv  Home