Archiv
 
Home
 
 

Marathon, LVN-Meisterschaft mit Treppchenplatz und Comeback 


-Der Oktober-


Die Highlights des abgelaufenen Monats lagen beim
ersten und letzten Lauf des Monats. Beginnen wir
am Ende desselbigen. Tina Kirsch (rechts) finishte
ihren ersten Mini-Marathon über 4,2 km auf dem
Orignal-Marathon-Zieleinlauf in der Frankfurter
„Gud Stubb“, der Festhalle nach 31:05. Ihr Vater
Friedbert absolvierte ca. zeitgleich seinen 20.
Marathon für unseren Verein (seinen ersten
absolvierte er an gleicher Stelle). Etwas eher
gestartet als Tina und etwas später gefinisht konnte
er seine Zielzeit um fast 4 Minuten unterbieten und
kam nach 3:56:11 am Ende des roten Teppichs an.
Dritter VfRler im Bunde war Gereon Gilles, der nach
4:01:31 die Ziellinie überquerte. Leider haben die
3 es weder vorher noch nachher auf ein gemeinsames
Foto geschafft. 
Das bietet uns jedoch die dezente Überleitung zu
besagtem Monatsanfang. Hier holte Gereon (Foto2)
Bronze bei der 10 km Nordrheinmeisterschaft in
Wegberg. Friedbert war der zweite im Bunde. Durch
Stau auf der Leverkusener Brücke und diverse
Wehwehchen blieben die Beiden jedoch die einzigen
Finisher, so dass leider keine VfR Mannschaft
zustande kam.
 

Nach langer Verletzungspause meldete sich Joachim Sieber
erfreulicherweise wieder mit Starts in Gillrath, Myhl und
Dalheim zurück. Bei letzterem, einer der traditionsreichsten
Veranstaltungen in unserem VfR- Laufkalender, hatten wir 5
Finisher. Arne Formella war unser jüngster und startete über
800 m. Achim und Friedbert gingen auch schon fast traditionell
sowohl über 3,75 wie auch 7,5 km an den Start und errangen
jeweils Gold und Silber in ihren Ak‘s. Letztgenannter lief am
Ziel vorbei direkt zum PkW, um im Anschluss noch bei der
schönsten Veranstaltung des letztjährigen Rur-Eifel-Volkslauf-
cup-Jahres, dem Lichterlauf in Steckenborn, teilzunehmen.
Ebenfalls am Start waren dort Nicole, Alexandra und Robert.
Diese tolle Veranstaltung wird sicher auch bei der diesjährigen
Wahl wieder sehr weit vorne liegen. Der Cupmonat wurde in
Herzogenrath abgeschlossen, wo Nicole Kennerknecht den
Halbmarathon absolvierte und Iris Windeln die 10 km. Sie war
damit die einzige, die den 4. Lauftag unserer diesjährigen
Vereinsmeisterschaft nutzte, um ihre Zeit auf 54:25 zu
verbessern. Sie blieb damit auf Rang 2.
Bliebe zu guter Letzt die Kilometerfresserwertung. Im letzten
Monatsbericht noch nicht wirklich für möglich gehalten, könnte
es am Ende nun vielleicht doch noch mal spannend werden. Im 19.
Jahr unserer internen Wertung sah es eigentlich schon seit langem
nach dem sicheren zweiten Titel für Gereon aus. Sein Vorsprung
ist weiter geschrumpft aber immer noch etwas mehr als ein Marathon,
aber auch der 11. Titelgewinn von unserem Rekordtitelträger
Friedbert Kirsch ist durchaus wieder möglich.
Im Detail sah es am Halloweenabend wie folgt aus.
Gereon führt die Tabelle mit 461,237 km vor Friedbert (416,695) an.
Unwahrscheinlich scheint es momentan, dass noch ein Dritter ins
Titelrennen eingreift. Robert steht z.Zt. auf 3 mit 356. Auf 4
vorgerückt ist Nicole mit 302,297. Nicht einmal eine Klevchen-
Stadionrunde dahinter (es fehlen 7 m) folgt Günter Leinders mit
301,985. Susann steht auf Platz 6 mit 274 vor Alexandra mit 250 km.
Wahrlich viel passieren müsste schon noch dahinter, wenn die
vorgenannten nicht am Ende auch die Top 7 unter sich ausmachen.
Aaaber bekanntlich könnte nach den Läufen in St.Joost, Porto und
Übach – Palenberg einiges schon wieder anders aussehen.






 

 

Fotos: Alexandra Kirsch
Archiv  Home