Archiv
 
Home
 
 

Gesamtsieg, Titelverteidigung und einstelliger Tabellenplatz 



-Der Juni-  

Bevor wir zum Titelfoto, und damit dem „eigentlichen
Monats- Großereignis“ kommen, müssen wir auf die
ersten beiden Punkte der Überschrift eingehen. Unser
Robert Thönnissen errang im niederländischen

Hoensbroek erneut den Gesamtsieg über die 6 km –
Distanz und verteidigte damit erfolgreich den
Vorjahres - Titel. Herzlichen Glückwunsch zu
diesem tollen Gesamtsieg!!!
Zum Foto:
Der VfR 1910 Unterbruch veranstaltete im Rahmen des
traditionellen Pfingstturniers erstmals ein Kicker-XXL
-Turnier (Menschenkicker).
Wie das bei solchen Ereignissen gerne mal ist, waren
wir kurz vor der Meldung der „II. Mannschaft“, als
diverse plötzliche Absagen uns doch vor einige
Probleme stellten. Letztlich mussten mit Thorsten von
den Driesch, einem „Keyenberg-Kämpfer“ der ersten Jahre
und passivem Mitglied (Foto stehend 2 v.l.) und Tina
Kirsch (vorne rechts), eine der jüngsten unseres Vereins,
zwei Kicker „nachnominiert“ werden, die sich Anfang der
Woche noch keine Hoffnung auf einen Einsatz oder gar
Stammplatz machen konnten ;-) .

Letztlich waren wir dann natürlich froh, das Minimalziel
„einstelliger Tabellenplatz“ mit Platz 8 souverän
erreicht zu haben.
Aaaaaber der Reihe nach.
Das Auftaktmatch im Modus „Jeder gegen Jeden“ brachte uns
direkt die harte Auftaktbegegnung gegen das Männerballett
„Schöppendales“. Nach dem Führungstreffer durch Alexandra
Kirsch und dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Friedbert
Kirsch zum 2:2 ging die Partie gegen Ende noch zu 4 verloren.
Gegen die späteren Sieger „Raving Rabbits“ gab´s dann direkt
mit 2:7 ne Klatsche. Frie erzielte hier an „vorderster Stange“
beide Treffer. Beim Spiel gegen die sogenannten Promille Kicker
fiel die Entscheidung (3:5) wieder in der letzten Spielminute.
Alex und zweimal Frie erzielten hier die Treffer zum
zwischenzeitlichen Ausgleich. Gegen den späteren Vizemeister,
den Youngsters der Kirchpfad Kicker gab´s ein achtbares 1:3.
Unseren Treffer erzielte hier Thorsten. Er erzielte auch beide
Treffer bei der (etwas überraschenden) nächsten Klatsche,
dem 2:7 gegen die Kegler der „Altstadtratten“. Hier spielte
ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent des VfR 1910, Nick Tholen (8 Jahre) unserem mittlerweile ins Tor gewechseltem Chef Frie
übel mit und schenkte ihm gleich 5 mal (Achtung Wortwitz)
die Kirsche ein.
Böses konnte man dann im vorletzten Spiel nach dieser Erfahrung
erwarten, aber es kam anders.
Gegen den FC Strickklub, hinter dem sich Teile unserer
Bezirksliga-Damenmannschaft verbargen, verlor man bei
Chancengleichheit sehr unglücklich mit 0:1. Das Tor von
Nicole Schäfers war sprichwörtlich für´n A...., denn vom
selbigen unseres im vorangegangenen Spiel gebeutelten
Torhüters prallte das Runde ins Eckige.
Ende gut, ..... . So kann man dann den versöhnlichen
Abschluss unseres letzten Spiels umschreiben. Hier gab es
dann einen auch in der Höhe verdienten (Kanter-) Sieg. Mit
3:0 wurde die Feuerwehr vom Platz gefegt. (Foto 2) Frie
traf hier direkt in den ersten Spielsekunden zum
Führungstreffer und später zum Endstand. Den sicherlich
schönsten und spektakulärsten Treffer für unser Team erzielte
aber unsere Tina, die in den letzten beiden Partien eingesetzt
wurde, zum zwischenzeitlichen 2:0. Nicht vergessen dürfen wir
zwei Sportler auf dem Foto, die nicht unter den Torschützen
auftauchen. Gereon Gilles und Alfred Kirsch waren ausschließlich
an Abwehr/Mittelfeldstange und im Tor im Einsatz. Auch wenn wir
mit dem Ausgang der Treppchenplätze nix zu tun hatten, es war
eine gelungene spaßige Veranstaltung, die unsere Freunde des
VfR 1910 dort auf die Beine gestellt haben. Bitte Wiederholen !!!

Nach soviel Ballsport, möchten wir aber wieder zu unseren
„eigentlichen Aufgaben“ zurückkommen, die wir nachweislich
besser können: laufen, laufen, laufen.
Neben den zahlreichen REC-Läufen und dem Siegerlauf unseres
Roberts waren unsere aktiven im niederländischen Bingelrade,
Erkelenz und Lonnig aktiv.
Da es um die Herbstmeisterschaft geht, hier wieder die Top Ten,
die mit den nachfolgenden Läuferinnen- und Läufern 1.522,459 km
im ersten Halbjahr erliefen, knapp 150 km mehr als im Vorjahr.
Unser Gereon, Sieger 2011, kann mit 330,942 km und mehr als 100
km Vorsprung schon fast als uneinholbar eingestuft werden
(Herzlichen Glückwunsch zur souveränen Herbstmeisterschaft). Es
folgt ihm der Sieger 2012 Günter Leinders mit 223,22 vor dem
Titelverteidiger Robert Thönnissen mit 211. Susann folgt mit
164 auf 4 vor Frie mit 145. Nicole ist auf Rang 6 mit 133.
Dann klafft eine „Marathon- Lücke“ zu Rossi (88). Alex folgt
auf 8 mit 71 vor dem lange verletzten Achim (Gute Besserung,
Achim) (44) und Alf auf Platz 10 mit 42,195 km.

Hoffen wir auf eine Kilometerreiche Rückserie.!!!






 

 

Foto 1: Nobby T.
Foto 2: Alexandra Kirsch
Archiv  Home