Archiv
 
Home
 
 

11. RWL ist Geschichte 


Der Wettergott hatte ein Einsehen


„Eine gute Veranstaltung hat auch gutes Wetter“ , so möchten wir unseren leider viel zu früh verstorbenen Sportsfreund Hans Hohn zitieren. Er sagte diesen denkwürdigen Satz 2007, als wir ihm bei unserem 4.RWL die Startnummer 4 verliehen und das Wetter ähnliche Vorhersagen hatte, wie am vergangenen Samstag. Zusammenfassend sind wir mit einem blauen Auge in Form von leichtem „nieseln“ zwischen den beiden Bambiniläufen davongekommen. Kommen wir zum sportlichen. Den Auftakt bildeten wieder die weiblichen Bambini. Larissa Hensen vom BC Efferen siegte erst auf der Zielgeraden vor der lange führenden Maren Jansen vom TuS Schmidt. Julia Szalla belegte den Bronzeplatz! Gleiches gelang ihrem Bruder Michael Szalla beim Lauf der männlichen Kollegen. Luis Kremers von Triathlon Waldfeucht gewann hier vor unserem hoffnungsvollen „Nachwuchsmann“ Arne Formella. Über 1000 m der U10-U12 gewann Leif Krahe von den Hamich Runners, seine Vereinskollegin Enya Gerhardt war bei den Mädchen die Siegerin über diese Distanz vor Mara Herling und Zoe Jansen (TuS Schmidt). Leon Tholen und Joshua Mobers, beide VfR 1910 Unterbruch folgten auf 2 und 3 bei den Jungs. Beim 1500 m Lauf gab es dann eine neue Bestmarke. Nick Kämpgen vom ASV Süchteln gewann zum 4. Mal beim RWL. Später belegte er mit seinen 13 Jahren in der sensationellen Zeit von 17:47 noch den 2. Platz beim Hauptsache bewegt Lauf über 5 km. Er musste sich nur Markus Breuer geschlagen geben, der damit allerdings wieder gleichzog und auch 4 Siege in Unterbruch verbuchen konnte. Markus, der 6 Tage zuvor noch Bronze beim Monschau- Marathon über die 56 km Ultra- Distanz errang, holte alle 4 Titel bei unserem 5er. Bei den Mädchen gab es über 1500 m einen Doppelsieg für Rot-Weiß Schlafhorst durch Nina und Paula Schlösser.  

Beim 5 km Lauf der Damen siegte Agata Wardacke (Team Aachener Engel), die wie der männliche Sieger auch, die Rur-Eifel-Cupwertung anführt, in 20:46 vor Marion Kuhn (Germ. Dürwiß, die beim 2. und 3.RWL diese Distanz gewann). Christina Langhanki belegte Platz 3, bei den Herren war es unser Freund Holger Lengersdorf von der LG Ameln/Linnich, der bereits zum 10.Mal beim RWL finishte. In der Unterbruchwertung gewannen die Mädels des Musikvereins vor den Bezirksliga Damen des VfR 1910. Bei den Herren siegten die Running Schöppendales vor den Raving Rabbids. Kommen wir zum Hauptlauf. Guido Kozak von der Betty Reis Gesamtschule siegte in 52:56 vor Thomas Houben von Triathlon Waldfeucht und Erik Houben vom AV Weert. Bei den Damen gewann Annette Geiken von der LAZ Puma Rhein-Sieg in 1:01:19 vor Barbara Hillebrand und Verena Houben. In der Unterbruchwertung verteidigten die VfR 1910 Damen ihren Titel und bei den Herren fügten die Rekord Titelträger des TTC Unterbruch einen Titel hinzu.






 

 
 
Am Ende waren 370 Läuferinnen und Läufer im Ziel, so viele wie seit dem 7.RWL nicht mehr(damals auch 370). Triathlon Waldfeucht verteidigte den Titel des Teilnehmerstärksten Vereins mit 19 Finishern vor unseren Eifelfreunden des Komet Steckenborn mit 16. Team Run Vicht..en (14) und den Rekordgewinnern unserer Freunde der Germania aus Dürwiß, die 13 Finisher stellten. An diese 4, aber auch den nachfolgenden stark vertretenen Teams vielen Dank für die zahlreichen Teilnehmer. Statistisch sei weiterhin noch angemerkt, dass das Dreigestirn, dass sich im vergangenen Jahr gebildet hat, mit Kurt Schröder von der DJK Gillrath, Markus Meyers von der Feuerwehr Unterbruch und Werner Schäfers vom TTC Unterbruch bestehen bleibt. Diese 3 haben alle 11 Veranstaltungen erfolgreich gefinisht. Mit Nick Kämpgen hat der ASV Süchteln im übrigen die Führung der meisten RWL Sieger (8) ausgebaut. (uns und die Sieger „ohne Verein“ natürlich ausgeschlossen;-) ). Jüngste Teilnehmer waren Lea van Hengel (Unterbruch) und Alexander Düttman (TuS Porselen). Junggebliebenster war erneut unser Freund Josef Krammer (Jhg.1928/ TV Siersdorf) und Ursula Vilvo (TV Huchem Stammeln).




 

Was im vergangenen Jahr zunächst mit der Jubiläumsmedaille für jeden 10. zum Jubiläumslauf als einmalig gedacht war, wurde zum Schnapszahl-Jubiläum nun fortgesetzt. Für jeden 11ten gab es von Tina Kirsch liebevoll zusammengebastelte zur Zahl passende Präsente. Sie zeichnete auch für die besondere „Verpackung“ der Altersklassenpreise beim 5er verantwortlich. Neu war auch unser „Fan- Shop“, den ebenfalls Tina betreute. Ein Schlüsselanhänger mit Rur-Wurm-Lauf- Gravur ist hier das neueste Angebot und kann noch, wie die anderen Angebote auch, bei den Verantwortlichen bestellt werden. An alle Helfer, besonders die zahlreichen, die nicht unserem Verein angehören, besonders hier die Teams der Feuerwehr und des Trommlerkorps Unterbruch, sowie an alle Besucher, Sponsoren (hier besonders an die 167 und 82;-) ) und natürlich Teilnehmer, die unsere 11. Auflage wieder zu einem tollen Erfolg machten. Dank natürlich auch an Pitter von Running for Kids, dem wir diese tollen Bilder zu verdanken haben. Mehr gibt´s auf seiner HP!






 

 

Fotos: Running for Kids, Inge und Pitter
Archiv  Home