Archiv
 
Home
 
 

Comeback mit Rang 5

-Der Juni-


Ausnahmsweise schon im Juni fand die diesjährige Marathon-Kreismeisterschaft und der
damit verbundene Staffelmarathon in Wegberg statt. Bevor wir zu den Einzelmarathonis
kommen, zunächst zur überschrift. Nachdem wir beim 10. Staffelmarathon im vergangenen
Jahr erstmals kein Team stellen konnten, freuen wir uns, dass es in diesem Jahr
zumindest wieder für eine Truppe gereicht hat. Die Einzelzeiten zeigten, dass kein
Starter z.Zt. „auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn ist“, aber nach diversen
Verletzungsproblemchen etc. waren wir hoch erfreut wieder ein Team stellen zu können.
Dass wir exakt 6 Teilnehmer hatten vereinfachte die Aufstellung, auf den ersten Blick.
Auf den zweiten wäre ein Doppelstart des ein oder anderen dem Endergebnis auf den
wiederum ersten Blick zuträglich gewesen. Toll, dass aber alle den „dritten Blick“
hatten und ein Team mit 6 Startern bevorzugten. Dem geselligen und sportlichen
Charakter der Veranstaltung war´s sicher zuträglich. Am Ende stand Platz 5 mit
3:13:35 zu Buche. ( Foto v.l.n.r. Alfred Kirsch, Peter Günther, Friedbert Kirsch,
Alexandra Kirsch, Joachim Sieber und Karsten Winkens)
Zu Beginn des Monats gab es noch einen Marathon-Starter. Gereon Gilles startete beim
Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, musste allerdings bei Km 30 wegen starker Allergie-Probleme
aussteigen. Von dieser Stelle Gute Besserung an Gereon.
Neben einigen Starts in Hoensbroek, Rheydt und Köln lag der Schwerpunkt aber wieder bei
Cup-Veranstaltungen im Rur-Eifel-Cup. Hier gab´s am Anfang des Monats ein überraschendes
Wiedersehen an der Startlinie und ein erfreuliches Comeback. Nach langer Verletzungspause
meldete sich Peter Günther zurück und fuhr nach erfolgreichem Finish in Derichsweiler
direkt weiter nach Köln, um noch einen lockeren 5er hinterher zu schieben. Am Ende des
Monats hatte er schon wieder so viele Kilometer gesammelt, dass er von 0 auf 7 schoss.
Zum Cup ist noch anzumerken, dass wir uns knapp vor der Hälfte der Veranstaltungen in der
Vereinswertung auf Rang 7 wiederfinden. Aber hier ist alles dicht beieinander. Von 3-10 ist
alles möglich und quasi nur 1 Lauf zwischen den jeweiligen Teams. Aber auch noch die
Ränge 1 und 2 sind in Reichweite, allerdings auf Grund der Dichte in den Top Ten natürlich
sehr schwer zu erreichen.
Kommen wir zur „Herbstmeisterschaft“ in der Kilometerfresserwertung, traditionell zu diesem
Zeitpunkt mit der Top Ten. Am Ende des Vormonats war Nicole Kennerknecht auf Platz 2
zurückgefallen, um sich aber am 1. des Monats in Konzen direkt wieder an die Spitze zu setzen.
Aber auch an diesem Monatsende ging es ihr wie im Vormonat. Beim letzten Cuplaufes des Monats
in Eicherscheid startete sie nur über die 5 km-Distanz und somit konnte Robert Thönnissen mit
seiner Teilnahme am Halbmarathon an gleicher Stelle vorbeiziehen.
Mit 226,447 führt er die Tabelle an vor Nicole mit 216, die damit denkbar knapp den Titel als
erste weibliche Herbstmeisterin verpasste. Günter Leinders folgt mit 194. Man muss kein Prophet
sein, um vorauszusagen, dass diese drei den Titel 2013 vermutlich unter sich ausmachen werden.
Für die erstgenannten wäre es der erste Titel, für Günter der zweite nach 2011. Nicole könnte
sich als erstes weibliches Mitglied auf den Pott verewigen, aber für den weiblichen
Kilometerrekord von Alexandra Kirsch 2007 mit 666,047km (damals Platz 4!) wird´s wohl nicht
mehr reichen.
Kommen wir zum Rest der Top Ten. Auf 4 folgt der Rekordmeister Friedbert Kirsch mit 154 km,
gefolgt von Susann Cygon 129. Nach einer schon relativ großen Lücke folgen Joachim Sieber (64),
Peter Günther (56,7) , Gereon Gilles (56,1), Alfred Kirsch (52) und Guido Rosskamp (51).
Insgesamt wurden bislang 1.359,064 km zurückgelegt, was auf ein sehr ruhiges Km-Jahr
schießen lässt.
Auch zwei Jubiläen brachte der Juni. Karsten Winkens absolvierte in Wegberg als
13. Hauptsache-bewegtler den 1.500sten Kilometer. Das weitere Jubiläum wird in einem
Sonderbericht verraten;-)
Noch einen erfreulichen Höhepunkt hatten wir . Nach längerer Zeit konnte wieder ein
„Hauptsache-bewegtler“ einen Gesamtsieg feiern. Im niederländischen Hoensbroek siegte
Robert Thönnissen über die 6 km-Distanz!
Herzlichen Glückwunsch!!!




Foto: Tina Kirsch

 

Archiv  Home