Archiv
 
Home
 
 

Gelungener Jahresbeginn mit Dreigestirn!

- Der Januar -


Erfolgreich starteten wir in das neue Sportjahr 2012. Highlight natürlich die
Halbmarathon - Kreismeisterschaft in Wegberg. Mit 7 Titeln waren wir hier die
erfolgreichste Kreisvertretung. Boris Giesen (Foto) war gleich an 4 Titeln
beteiligt. Er holte natürlich den Einzeltitel in der Gesamtwertung sowie in
seiner neuen Altersklasse M35 und war auch noch Gesamtsieger des Laufes mit
mehr als 9 (!) Minuten Vorsprung. Bei den überaus schwierigen äu├čeren
Bedingungen in Wegberg war er auch noch am Mannschaftsgesamttitel mit Robert
Thönnissen und Michael Storms und am Mannschaftstitel AK30/35 mit Robert
Thönnissen und Guido Rosskamp beteiligt. Michael Storms konnte sich mit
4 Sekunden Vorsprung vor Friedbert Kirsch den Titel in der M40 sichern,
gemeinsam waren sie mit Guido Nägler Sieger der Mannschaftswertung M40/45
vor der Vertretung von TuS Jahn Hilfarth. Abgerundet wurde der Erfolg durch
den Titel von Gereon Gilles in der M30. Insgesamt 16 VfRler starteten in
Wegberg und sicherten damit die ersten REC Vereinswertungspunkte für die
Teams VfR I-III. Eine Woche zuvor beim REC-Auftakt in Düren war Robert
Thönnissen mit 2 Starts der einzige VfR-Vertreter. Dies lag sicherlich
auch an der am gleichen Tag stattfindenden tollen Veranstaltung im
niederländischen Posterholt, bei der wir mit 9 Teilnehmern vertreten war.
Die gleiche Anzahl Starter stellten wir eine Woche zuvor beim Benefizlauf
in Haaren.
Der Auftakt war wie so oft der Crosslauf der DJK Gillrath. Hier starteten
7 rot-graue gleich mit 4 Treppchenplätze. Die insgesamt 43 Starts
verteilten sich auf 20 Läuferinnen- und Läufer, die insgesamt
vielversprechende 583,5 km einliefen. Km ist das Stichwort für
die erste KM-Fresser Bilanz. Hier starten wir mit einem weiteren
Novum. Im Karneval seit langem diskutiert, kamen wir zuvor und
stellen somit das erste Unterbrucher Dreigestirn, denn mit
Vorjahressieger Günter Leinders, Achim Sieber und Gereon Gilles
liegen erstmals 3 Sportler an einem Monatsende auf Platz 1.
Sie kommen jeweils auf 61,4 km und haben 10,35 km Vorsprung auf Platz 4.




Foto: Peter Borsdorff

 

Archiv  Home