Archiv
 
Home
 
 

RÜCKBLICK 2011


Beginnen möchten wir unseren alljährlichen Rückblick mit dem Sportfoto des Jahres,
das in diesem Jahr wieder eine Serie darstellt. Es ist einer unserer erfolgreichsten
Sportler des Jahres 2011, Günter Leinders. Aufgenommen wie so oft von
„unserem Kameramann“ Peter Borsdorff von der Aktion „Running for Kids“.
Diese Pirouette legte Günter in Eupen hin und Pitter war natürlich zur Stelle.
Bleiben wir bei Günter. Im REC holte er einen tollen 2. Platz in der Kilometerwertung.
Irgendwann musste er sich unserem niederländischen Sportsfreund Harry Hamers
geschlagen geben, womit wir leider den dritten Gesamtsieg für unseren Verein in
dieser Wertung verpassten. Vereinsintern ließ Günter sich Platz 1 aber nicht mehr nehmen,
gewann erstmals die Kilometerfresserwertung und „durchbrach“ gleichzeitig die Serie mit
4 Titeln in Folge unseres Rekordtitelträgers.
Zu beiden Wertungen kommen wir später noch einmal. Zunächst möchten wir jedoch auf den
sportlich zweifelsfrei erfolgreichsten Läufer unserer Truppe kommen, Boris Giesen.
Wenige Wochen nach seiner Rückkehr aus Kassel konnte er uns Ende Januar sofort einen
Nordrhein-Meistertitel im Cross holen. Bei der Westdeutschen Marathonmeisterschaft in
Essen holte er dann mit seinen Teamkollegen Robert Thönnissen und Gereon Gilles den
Mannschaftstitel in der M30/35. In der Einzelgesamtwertung holte er Bronze und in
der M30 Silber. Dabei gelang ihm eine Verbesserung seines eigenen Vereinsrekords um
knappe 7(!) Minuten auf ganz tolle 2:23:36.
Einige Wochen zuvor hatte er nicht nur den Vereinsrekord im Halbmarathon auf
tolle 1:08:42 verbessert, sondern sich und uns gleichzeitig den ersten Gesamt-Kreisrekord
erlaufen! Boris, der 2011 außerdem noch Vater wurde (wir berichteten) und mit dem Hausbau
begann, kann man zu diesem tollen Laufjahr nur beglückwünschen.
Kommen wir zum Rur-Eifel-Cup zurück, denn hier war wohl der größte Erfolg des gerne
zitierten „Spruchs“ „Der Star ist die Mannschaft“.
Das wir gute Chancen auf einen der vorderen, vielleicht sogar Treppchenplätze in der
neugeschaffenen Vereinswertung hatten, war uns zu Jahresbeginn klar. Das wir am Ende
jedoch 4 „Spieltage“ vor Schluss in Brunssum den Titel vorzeitig feiern konnten und
am Ende gar mehr als 1.300 Punkte Vorsprung auf unsere Freunde, den Germanen aus
Dürwiß hatten, kann dann getrost als überraschung gewertet werden. Letztlich 25
LäuferInnen trugen Punkte zu diesem Erfolg bei.

 


Bleiben wir beim Cup. In der ebenfalls neuen „Paarwertung“ kam in der Kategorie „Vereinspaare“
unser Paar Nicole Kennerknecht und Robert Thönnissen auf Platz 2, Alexandra und Friedbert Kirsch
auf 5. Ebenfalls auf Platz 5 kam unser Günter Leinders mit seiner Partnerin Marlene
Souvignier- Creutz von Germania Dürwiß in der Kategorie „offene Paarwertung“. Günter belegte
in der Kilometerwertung Platz 2, Nicole Kennerknecht und Robert Thönnissen jeweils Platz 7 in
dieser Wertung und waren somit unsere 3 Vertreter ü250km.
Ebenfalls 3 Athleten hatten wir in den (ehrungsrelevanten)Top 20 der Gesamtwertung. Nicole
Kennerknecht belegte Rang 11 bei den Damen. Bei den Herren kam Robert Thönnissen auf Platz 6
und Friedbert Kirsch auf 19.
Zwei Altersklassensiege konnten wir verbuchen. Nicole Kennerknecht gewann die W30,
Lars Windeln die Schüler A. Robert Thönnissen wurde Vize in der M35. Bronze ging an Alexandra
Kirsch in der W30 und Friedbert Kirsch in der M40! Am Ende hatten 10 VfRler die für die Wertung
erforderlichen 10 Cupläufe!
Nach den eingangs erwähnten überregionalen, nun zu den regionalen Meisterschaften.
Hier konnte sowohl mit 20 Titeln bei Kreis, wie 10 bei den Stadtmeisterschaften jeweils
die Zahl aus dem Vorjahr um 2 gesteigert werden. 4 der Kreistitel waren Mannschaftserfolge.
Hier sei der Gesamttitel beim Halbmarathon, in der Besetzung Robert Thönnissen, Michael Storms
und Olaf Bürger erwähnt. Letzterer konnte zudem nicht nur den einzigen Gesamt-Einzeltitel
(Marathon) verbuchen, sondern war mit Gereon Gilles mit jeweils 4 Kreismeistertiteln auch
der erfolgreichste des Jahres 2011.




 

 
 
Minimal zurück ging´s bei den Marathonis. 16 finishten zu 17 im Vorjahr. Diese verteilten sich
recht gleichmäßig, denn kein „Hauptsache-bewegtler“ hatte am Ende mehr als 2 auf dem Tacho.
Kuriosester war sicherlich einmal mehr der Knastmarathon Darmstadt, den erneut Peter Günther
und Friedbert Kirsch in Angriff nahmen. Denkwürdigster sicherlich der sensationelle 2:23iger
Lauf von Boris Giesen in Essen.
Kommen wir wieder zu den Kilometerfressern zurück. Am Ende konnten wir mit 5.923,643km fast
500 mehr als 2010 erlaufen. Mit 607 Starts waren dies auch 60 mehr als im Vorjahr.
Dies verteilte sich auf 53 Teilnehmer, 2010 waren es 59.
Im Einzelnen ergab sich folgendes Bild: Günter Leinders konnte mit exakt 604,63 erstmals den
Pott holen. Robert Thönnissen belegte mit 560 km Platz 2. Nicole Kennerknecht folgte mit 447
auf 3. Die Top Ten wurden komplettiert von Friedbert Kirsch (4./442km); Michael Storms (5./410);
Gereon Gilles (6./357); Joachim Sieber (7./348); Frank Wünsche (8./329);
Alexandra Kirsch (9./292) und Peter Günther (10./252).
Ein Highlight, wie in jedem Jahr, war unser sehr erfolgreicher RWL, der 8. in diesem Jahr.
Unser 3. Benefizlauf brachte bei endlich etwas läuferfreundlicherem Wetter
erfreuliche 1.180 € ein. Zusätzlich kamen noch 500 € von Peter Borsdorff und den Freunden
des Trommlerkorps zusammen, für beide Projekte.




 


Fotos: Peter Borsdorff
Archiv  Home