Archiv
 
Home
 
 

OKTOBER(ein)FEST


Vorzeitig „REC-Meister“


„Das fängt ja gut an“, titelten wir vor einigen Jahren nach einem furiosen Jahresauftakt.
Treffender kann man diesen (ereignisreichen)Monat Oktober auch kaum beschreiben.
Direkt am 1. des Monats konnten wir bei unseren Freunden von STAP Brunssum auch
rechnerisch alles klar machen. 4 „Spieltage“ vor Schluss standen wir somit als 1. Sieger
der REC-Vereinswertung gleichermaßen souverän und überraschend (Stand 1.1.11) fest.
Dies feierten wir geb&uumLhrend mit einem Gläschen Sekt vor Ort (Foto 1). 24 VfRler hatten
(Stand Brunssum) den Titel eingefahren. Der 25.in unserer I. kam eine Woche später in
Gillrath mit Guido Rosskamp in die Wertung. Zurück nach Brunssum!
Die (Sekt-)Feier fiel jedoch kurz aus, denn es ging direkt zum nächsten Highlight,
in diesem Falle außersportlich. Unsere Freunde des Trommlerkorps feierten ein
(Oktober-) Fest, dass Unterbruch bis dato wohl noch nicht erleben durfte.
 


Wir freuen uns, dass wir uns f&uum;r die tolle Unterstützung des TK´s bei den vergangenen
Rur-Wurm- Läufen revanchieren durften (Einige unserer Helfer Fotos 2-5).
Zum 90-Jährigen Geburtstag und zur tollen Veranstaltung noch einmal
Herzlichen Glückwunsch an „Loui“ und seine Truppe!
Zur&uumLck zum Sportlichen. Zur Überschrift passte natürlich allen voran das
folgende Wochenende in Essen (s. Vorbericht). 3 Treppchenplätze bei der
Westdeutschen Marathonmeisterschaft und Platz 4 in der Gesamt- Mannschaftswertung
sind natürlich für uns eine große Hausnummer!!! Der als Marathonmonat bekannte Oktober
hatte natürlich nicht hier seinen Anfang genommen, sondern eine Woche zuvor.
Frank Wünsche startete in Köln erfolgreich und finishte nach 4:03:05.




 

 
 


Er „gipfelte“ am 30.10., als unser „Ultra“ Michael Storms als erster Finisher
über 63,3 km nach 6:57:18 beim Remscheider Rouml;ntgenlauf folglich auch den neuen,
damit für ihn zweiten, Vereinsrekord aufstellte.


 





Dies bietet dann auch die geschickte Überleitung zur Kilometerfresserwertung.
Nach diesem Lauf konnte Michael sich nämlich wieder (von 6) auf Platz 3
zur&uumLckk&aumLmpfen (den er bis Ende Juni inne hatte). Der „Kampf um Bronze“ ist
indes sehr spannend geworden. Friedbert Kirsch fiel auf Platz 4 zurück
mit 378,15 km. Nur schlappe 615 m dahinter folgt Nicole Kennerknecht mit
dem Rursee-Marathon im Visier. Aber auch die Plätze 6
(Gereon Gilles - 352 km) und 7(Frank Wünsche - 305 km)
können noch um Bronze eingreifen.

 

 
 



Fest scheint jedoch zu stehen, dass Günter Leinders (535) und Robert Thönnissen (471) Gold und somit den neuen Pokal unter sich aus machen. Erhöhte Spannung bietet hier, dass Robert im vergangenen Monat den Abstand von 100 auf 69 km verringern konnte! Et bleibt spannend...
 

Archiv  Home 

Foto 1: Roland Krökel
Foto 2: Gertrud Pahlsmeier
Foto 3-5: Friedbert Kirsch