Archiv
 
Home
 
 

Winterdoppelpack - November und Dezember

Besonderes Vereinsjubiläum und erfreuliche Rückkehr


-Der November-

Die Highlights des Novembers lagen zweifelsfrei am Ende des Monats.
Zunächst begann es in Wegberg mit einem besonderen Jubiläum des VEREINS.
Mit unserem Nachwuchsläufer Julian Formella hatten wir alle ein tolles
Jubiläum, denn er war der 5000. Starter in unserer Vereinsgeschichte.
Bevor wir zu den Kreismeistern dieses Tages kommen noch eine erfreuliche Nachricht,
die wohl auch in nicht ganz 33 Minuten (;-) ) in Wegberg endgültig reifte.
Unser Sportsfreund Boris Giesen, (Foto) schon wieder mit zu unserem  Vereinsnamen
passender Nahrung (vorne) ;-))),  entschied sich letztlich wohl beim Lauf in
heimischen Gefilden, dies auch im nächsten Jahr wieder für einen Verein aus dem
Kreis zu tun. Dass die Entscheidung zu welchem Verein im Kreis dann wohl schnell
getroffen war, freut uns natürlich sehr. In einer „Blitzaktion“ konnten wir dann
in den verbleibenden ca. 30 Stunden die Rückkehr von Boris perfekt machen.
Das ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, war deutlich spürbar,
denn Boris hatte ein sehr gutes Jahr bei den Sportsfreunden in Kassel,
die über sehr professionelle Trainingsmethoden und Betreuung verfügen.
Wir freuen uns sehr, dass unabhängig vom Vereinswechsel sein Freund
Jürgen Austin- Kerl weiterhin als sein Trainer fungieren wird.
Bleiben wir in Wegberg, denn hier fanden auch die diesjährigen 10 km-
Kreismeisterschaften statt. Robert Thönnissen war hier gleich an drei Titeln
beteiligt. In der Einzelwertung holte er den Titel in der M35, den erfreulichen
Titel des Gesamtkreismeisters in der Mannschaft holte er gemeinsam mit Peter
Günther und Stephan Hartmann. Mit letztgenanntem und Michael Storms errang er
auch noch den Mannschaftstitel in der M30/35. Günter Leinders sicherte sich
zudem noch den Titel in der M45!
Am Rursee gab´s drei Marathonis mit Peter Günther, Michael Storms und Friedbert
Kirsch.
Bei den Kilometern gab´s keine nennenswerten Veränderungen mehr.
Friedbert Kirsch führte am Ende des Novembers mit 701km vor
Nicole Kennerknecht (559) und Günter Leinders (455)




-Der Dezember-

Höhepunkt des verschneiten Monats war der 2.Benefizlauf (Sonderbericht folgt).
Es gab auch einen ganz besonderen Marathoni. Alfred Kirsch finishte im indischen
Bangalore den „Bengaluru Midnight Marathon“ in 3:38:19. Das er hierbei wahrscheinlich
unter den Top - Ten war, lässt sich leider mangels fehlender  indischer Ergebnisliste
nicht genauer definieren ;-)))). Erwähnt sei noch, dass sein Kilometerzähler eines
namhaften Anbieters eine 44er km- Zahl anzeigte ;-). „Beruhigendes Anekdötchen“ am Rande:
Dass  Alfred seit dem 1. RWL Garant für den Ablauf in unserem Wettkampfbüro ist,
ist ja allgemein bekannt. Dass das indische Wettkampfbüro jedoch erst loslegen konnte,
nachdem Alf Kuli und Papier zur Verfügung stellte, was der Veranstalter wohl schlicht
und einfach vergessen hatte, ist schön und erinnert den Chronisten an eine Veranstaltung
auf den Kanarischen Inseln, über die wir vor einigen Jahren berichteten.....;-))))
Das Ende  lag schon traditionell bei den  Silvesterläufen. Ein Starter in Aachen und 14
VfRler in Wegberg bildeten den Jahresabschluss läuferischer Art! Leider waren die Bedingungen
bei letztgenannter Veranstaltung keinesfalls ein würdiger Abschluss. Fraglich ob man nicht bei
einer solch vereisten Strecke den Mut aufbringen sollte, die Veranstaltung abzusagen, anstatt
im Vorfeld von geräumter Strecke zu sprechen. Dass diese Entscheidung bei dem Aufwand der
Vorbereitung und in diesem Fall auf Grund einer Serienveranstaltung doppelt schwer fällt ist
natürlich klar. Letztlich griff jedoch das rheinische Motto: “Et hätt noch ömmer jootjejange“.
In diesem Sinne , alles Juute für 2011.
P.S. Unseren Nebenschauplatz, die  5. Saison der Tippliga, möchten wir natürlich nicht vergessen.
Gasttipper Frank R. ist Herbstmeister, mit einem Punkt Vorsprung auf Robert T. (121)
Auf 3.folgt Lars H. (117). Der letzte „Uefa-Cupplatz“ ist in diesem Jahr der 4., und der ist
hartumkämpft. Michael W.( 106 ) vor Rekordmeister FriedbertK. und Titelverteidiger Günter R.(beide 103).
Bis zum z.Zt. letzten 12.Platz mit 96 Pkt. ist jedoch alles möglich. So auch,
dass unser Herbstmeister des Vorjahres z.Zt. nur auf Rang 11 liegt,
durchaus noch vorne eingreifen kann.


Foto: Peter Borsdorff

 

Archiv  Home