Archiv Home

 

„Witzigkeit kennt keine Grenzen,

Witzigkeit kennt kein Pardon“.

Diese Zeilen aus einem „alten Schlager“ beschreiben treffend den Hauptsache
bewegt - Start in den April. Auf einer Internetseite waren auch wir bei einer
Reihe wohl als Aprilscherz gedachter Meldungen zu finden. Der Scherz-Faktor
war unserer Meinung nach jedoch nicht sonderlich hoch. Einziger wenngleich
auch schwacher Trost: auch bei den anderen Meldungen hielt sich unserer
Meinung nach das Scherz-Potential in Grenzen.
Aber wenden wir uns dem sportlichen Geschehen im April zu, denn da gab es
genug Erfreuliches. Wie berichtet begann der Monat beim Heinsberger Citylauf
mit tollen Platzierungen unserer StarterInnen. Besonders erfreulich hier
natürlich der 1.Platz als teilnehmerstärkster Verein.
Sehr erfolgreich ging es einige Tage später bei der Kreismeisterschaft über
10.000 m in Hückelhoven weiter. Florence Kostrzewa (W30) und Boris Giesen (M30)
(Foto von links) wurden Kreismeister in ihren Altersklassen und verbesserten die
Vereinsbestzeiten recht deutlich. Die bisherigen Rekordinhaber Friedbert Kirsch
und Elli Fiegen (von rechts) konnten mit dem „Verlust“ jedoch gut leben,
denn beide wurden ebenfalls Kreismeister in der M35 und W40.
In Bonn gab´s die Marathon - Finisher 2 und 3 des Jahres. Gerd Windeln
„schraubte die Jahresbestzeit“ auf 3:42:04 und Stefan Florack kam nach 4:38:17
ins Ziel.
Eine Reihe von „Jubiläen“ gab´s im April. Joachim Sieber absolvierte bei der
erwähnten KM in Hückelhoven seinen 500sten Kilometer. Den 750sten feierte
Karsten Winkens in Kelmis. Alfred Kirsch konnte (wie berichtet) den 2000sten
hinter sich lassen. Beim Citylauf HS absolvierte Friedbert Kirsch
den 3500sten km und nur wenige Tage später in Hückelhoven seinen
350sten Start für Hauptsache bewegt. Beide „ewigen Tabellen“ führt
er weiterhin an.
Womit wir beim aktuellen Stand wären.
Am Ende des Aprils führte Karin Wallrafen weiterhin deutlich die
Kilometerfresserwertung mit 293,99km an. Auf Platz 2 bleibt
Friedbert Kirsch (217) dicht gefolgt von Frank Wünsche (208).
Auf 4 rangiert Gereon Gilles (182) vor Günter Leinders (176),
Karsten Winkens (153), Guido Nägler (153), Dieter Hilgers (152),
Alexandra Kirsch (142). Auf Rang 10 konnte sich Robert Thönnissen
vorarbeiten mit 139,7.
...aaaber nach den Vatertags- bzw. 1.Mailäufen sah das alles
schon wieder etwas anders aus!




Foto: Herr Fiegen

Archiv Home