Archiv Home

 

Trainingslager in Schmidt

Im Anschluss an den "Vatertagslauf" in Jülich ging es für die
REC-Finisher 2006 direkt weiter ins Trainingslager nach Schmidt.
Nach der ersten Trainingseinheit am frühen Freitagmorgen entstand
nebenstehendes Foto mit Gastgeber Paul Boltersdorf und seiner
Tochter Maria sowie dem Kenianischen Spitzenläufer
Wilson Kipkosgei Chemweno (rechts).
Die alte Weisheit "Alles neu macht der Mai" traf dann auf unsere
erste Ausgabe unserer Vereinszeitung "Hauptsache bewegt" zu.
Dass diese dann bezeichnender weise in der "Pension Falter"
in Schmidt gefaltet wurde (Foto II) sei nur am Rande erwähnt.

Neben dem 5 Trainingseinheiten umfassenden Lauftrainingslager
nutzen wir auch die Tischtennisplatte auf dem Schmidter Schulhof
zu 2 Trainingseinheiten für das anstehende Ortsturnier.
An 15-20% ige Steigungen haben wir uns bei den Laufveranstaltungen
in der schönen Eifel ja längst gewöhnt. Überraschend war indes,
dass solche Steigungen auch beim Aufstellen der Tischtennisplatten
integriert werden.
Sportlich setzte der Mai den positiven Trend des Jahres 2007 fort.
Peter Günther holte beim REC Lauf über 5km in Mützenich nicht nur
erneut einen AK-Sieg, sondern wurde darüber hinaus noch dritter
im Gesamteinlauf. Hiermit festigte er seine Führungsposition in
der M45 und Platz 2 im Gesamtklassement.
Einen erneuten Teilnehmerrekord stellten wir bei den Kreismeisterschaften
"Im Klevchen" auf. 34 Sportler hatten wir am Ende im Ziel, wobei man ein
großes Kompliment an unsere Jüngsten aussprechen muss, die zumeist erstmals
an einer solchen Veranstaltung teilnahmen und beachtliche Ergebnisse erzielten.
Zu den Kilometern: Letztlich bleibt fast alles beim alten. Peter Günther büßte
lediglich 1,1km auf den Zweitplatzierten ein und hat mit 406,694km 13km
Vorsprung auf Friedbert Kirsch. Dieser hatte beim Mailauf am 1.5. in
Wesel-Flüren über die Halbmarathon-Distanz für einige Stunden Platz 1
übernehmen können, aber bereits am Nachmittag richtete P.G. die Tabelle
nach seinem Doppelstart über 5 und 10km in Meerbusch-Osterath wieder zurecht.
Weiter Luft verschaffen konnte sich das Führungsduo auf Frank Wünsche (Platz 3)
mit 247,895 km und Jürgen Johannes Holz mit 245,00km.
Auf 5 steht Dieter Hilgers (214), Karin Wallrafen(188), Alexandra Kirsch (179),
Gereon Gilles (176), Frank Fiegen (161), sowie auf Platz 10 Günter Leinders
mit 152,40 km.
Zwei Marathon-Finisher hatten wir im Mai. Den neuen Vereinsrekord unseres
Andreas Müller in 2:55:08, aufgestellt in Düsseldorf und Platz 21 von
Alfred Kirsch beim Ruhrmarathon(Oberhausen-Essen) in 3:11:33.
Einen schweren Verlust hatten wir im Mai jedoch auch zu verzeichnen!

Unser "Vereinsbus" kam bei ebay (Achtung Wortwitz) "an den Hammer".
Das Foto zeigt die legendäre Scheibenwischer-Reparatur von Paul auf der
legendären Fahrt zum Lauf nach Vossenack 2005.
Auf diesem Weg noch mal unser Herzlicher Dank an Paul für die vielen
schönen Kilometer mit "unserem Bus"!!!

Fotos: Friedbert Kirsch (III)/Alfred Kirsch(I und II)



Archiv Home